rionegrodigital

Tjek hastigheden for din internetforbindelse

Om os Fortrolighedspolitik Brugsvilkår kontakt

LTE gegenüber 4G

Es soll nie gesagt werden, dass die Zelltechnologie und das damit verbundene Marketing nicht kompliziert sei.

Nehmen Sie 4G und LTE (auch bekannt als 4G LTE). Diese beiden Technologien kamen fast zur gleichen Zeit in die populäre Nutzung, wobei beide die nächste Stufe nach der dritten Generation der Mobilfunktechnologie darstellen, die allgemein als 3G bekannt ist.

Obwohl die Begriffe 4G und LTE oft synonym verwendet werden, sind sie in Wirklichkeit nicht dasselbe.


Hier erklären wir den Unterschied zwischen 4G und LTE, wie sie sich zueinander verhalten und wie sie sich zu 3G und 5G verhalten.

Was ist 4G?

4G ist die vierte Generation der Mobilfunktechnologie, die auf 3G (die dritte Generation) und 2G (die zweite Generation) davor folgt.


Die Standards für 4G, wie sie vom Funksektor der Internationalen Fernmeldeunion (ITU-R) festgelegt wurden, sind


Spitzengeschwindigkeit von 100Mbit/s für "High Mobility"-Verbindungen (zum Beispiel in Fahrzeugen)

Spitzengeschwindigkeit von 1 Gbit/s für Verbindungen mit "geringer Mobilität" (z.B. Geräte, die von Fußgängern benutzt werden oder stationär sind)


Obwohl die ITU-R die Standards für das, was als 4G gilt, festlegt, ist sie jedoch keine Regulierungsbehörde, so dass sie keine Kontrolle über das hat, was als 4G vermarktet wird. Aus diesem Grund werden Nutzer in Großbritannien feststellen, dass ihre 4G-Geschwindigkeiten oft weitaus langsamer sind als die oben genannten: Was in Großbritannien als 4G vermarktet wird, ist im Großen und Ganzen LTE.


Was ist LTE?

LTE, manchmal auch als 4G LTE bezeichnet, ist eine Art von 4G-Technologie. Kurz für "Long Term Evolution", ist sie langsamer als "echte" 4G, aber deutlich schneller als 3G, dessen Datenraten ursprünglich in Kilobit pro Sekunde und nicht in Megabit pro Sekunde gemessen wurden.

Zu Um den Unterschied zu verdeutlichen, stellte Opensignal im April 2019 fest, dass das schnellste 4G-Netz im Vereinigten Königreich EE mit einer Download-Geschwindigkeit von 32,5 Mbit/s war. Damit bleiben zwar die schnellsten 3G-Download-Geschwindigkeiten im Staub (8Mbit/s von drei), aber sie liegen deutlich unter dem ITU-R-Standard.


Wie kommt es also, dass LTE nicht nur im Vereinigten Königreich, sondern auch in den meisten anderen Ländern als 4G bekannt geworden ist? Kurz gesagt, es liegt an der Vermarktung. Andere Namenskonventionen wie z.B. 3.5G zeigen keine klare Entwicklung, und wie oben gezeigt wurde, ist LTE wirklich ein Sprung von 3G. Da niemand auf nationaler oder internationaler Ebene sagen kann, dass LTE nicht als 4G bezeichnet werden kann, da ITU-R dazu nicht befugt ist und in Großbritannien nur die beworbenen Geschwindigkeiten reguliert werden, haben die Mobilfunkbetreiber beschlossen, ihre neuen schnelleren Mobilfunkdienste einfach zur vierten Generation zu erklären.